Home  |  Sitemap  |  Impressum  |  US Website  |  Jopp-Gruppe  |  Rechtliches 

10 Jahre IFSYS

IFSYS feierte vom 15. bis 17. Juli 2016 zehnjähriges Firmenbestehen. Zum offiziellen Festakt am 15.07.  begrüßten die Geschäftsführer Adelbert Demar und Rigobert Zehner an erster Stelle die 160 Mitarbeiter. „Ihr seid unser wichtigstes Kapital, euch ist es zu verdanken, dass wir heute hier stehen können“, sagte Demar.

Eine große Zahl an Festgästen

Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Handwerk und Dienstleistungssektor gehörten zu den Festgästen, darunter der Vertreter des Mehrheitsgesellschafters, der Jopp Gruppe Bad Neustadt, Dr. Hubert P. Büchs. Als Hauptredner war der Leiter der Abteilung Internationalisierung des Bayerischen Wirtschaftsministeriums, Johann Schachtner, aus München angereist.

Mutiger Schritt in die Selbstständigkeit

Geschäftsführer Demar blickte zunächst auf die Gründung der Firma 2006 zurück, als er gemeinsam mit Rigobert Zehner einen Businessplan schrieb und beide den Schritt in die Selbstständigkeit wagten. Die Motivation für diesen Schritt war, dass der bisherige Arbeitgeber verkauft wurde und wegen der höheren Fördergelder nach Thüringen umsiedelte.

Start in einer 150 Quadratmeter großen Werkstatt

Der neu gegründete Betrieb startete in Großbardorf in einer 150 Quadratmeter großen Werkstatt. Heute, nach mehrmaligem An- und Neubau von Werkshallen ist IFSYS zu einem international aufgestellten Betrieb mit 160 Mitarbeitern geworden.

Allerdings hatte die Bankenkrise 2009 dem jungen Unternehmen zwischenzeitlich die Grenzen aufgezeigt. So fasste man den Entschluss, sich mit der Firma Jopp einen Partner aus der Region zu suchen. Mit der neu gewonnenen Kraft aus dieser Partnerschaft konnte der Umsatz wieder gesteigert werden. Als Investitionen in die Zukunft bezeichnete Herr Demar die Kooperation mit der Hochschule Würzburg-Schweinfurt und die Ausbildungsmöglichkeiten in fünf Berufen.

Der Sprung zum Global Player

Eine „großartige Geschichte“ nannte Staatssekretärin Dorothee Bär die Bilanz des jungen Unternehmens: Zwei „Power-Unternehmen“ seien zusammengekommen, daraus könne nur Gutes entstehen. Schachtner übermittelte die Grüße des Ministeriums und sprach den Firmengründern seinen Respekt aus. Der Start war gut gelaufen, die Fördertechnik war und ist gefragt.

Paradepartner gefunden

Auf die Finanzkrise hätten die Geschäftsführer weitsichtig reagiert, indem sie die Belegschaft auch in schlechten Zeiten nicht entlassen und mit der Jopp Gruppe einen „Paradepartner“ gefunden haben, mit dem der Sprung zum „Global Player“ gelang. Schachtner lobte Standorttreue und die Sicherung der Arbeitsplätze in der Region, unter anderem durch den hohen Stand der Technik. „So ein Arbeitgeber trägt dazu bei, dass die jungen Leute zukunftsfähige Berufe finden und hier leben können.“

Landrat Habermann lobte die Mischung aus Risikobereitschaft und Vertrauen bei den beiden Firmengründern. Die Begeisterungsfähigkeit und die Leidenschaft der Gründer hätten sich auf die Mitarbeiter übertragen, so Habermann.

30 Auszubildende in zehn Jahren

IHK-Präsidiumsmitglied Caroline Trips überreichte eine Urkunde und lobte das Unternehmen als Ausbildungsbetrieb. 30 Auszubildende konnten bei IFSYS bisher ins Berufsleben starten. Bürgermeister Josef Demar sagte, dass er sich jedes Mal freue, wenn er die vollen Fahrradständer vor dem Firmengelände sieht. Das ist ein Zeichnen dafür, wie viele Mitbürger dort einen Arbeitsplatz gefunden haben.

Die ganze IFSYS-Geschichte sei für ihn ein echtes „Sommermärchen“ und mehr als ein Lottogewinn für die Gemeinde Großbardorf. Er gratulierte und erinnerte daran, dass auch die Infrastruktur stimmen muss. So blieb der Firma durch den Bau der Biogasanlage mit Nahwärmenetz der Bau eines eigenen Heizhauses erspart.

Dr. Hubert P. Büchs hatte das letzte Wort, bevor zum Rundgang eingeladen wurde. „Die besten Betriebe sind die, in denen die Inhaber mitarbeiten“, sagte er. 160 Mitarbeiter erarbeiten bei IFSYS rund 15 Millionen Euro Umsatz – nur ein Insider könne ermessen, welche Leistung dahinter steckt, so Büchs. Er wünschte weiterhin viel Erfolg – die Weichen seien gestellt.

Familientag und Tag der offenen Tür

Am Samstag, 16.07.2016 waren die IFSYS-Mitarbeiter und ihre Familien zu einem Familienfest eingeladen. Am folgenden Sonntag präsentierte sich IFSYS mit einem Tag der offenen Tür der breiten Öffentlichkeit. Die Resonanz war überwältigend: Mehrere Tausend Schaulustige drängten sich in den Produktions- und Lagerhallen und im Festzelt gab es am Nachmittag praktisch keinen Sitzplatz mehr.